AGHKL
Höhlenforschung in Ostwestfalen

Forschung:


 Für das Jahr 2017 sind weitere Forschungen in zwei schon bekannten Höhlen vorgesehen. Ziel ist es weitere Fortsetzungen in dieser Höhlen zu finden. 

Eine der beiden Höhlen wurde auf bis jetzt fast 40 Meter Länge ausgegraben. Inzwischen ist eine verstürzte Kammer ausgegraben und freigeräumt. Die Kammer weist einige Sintergebilde auf. Da in der Kammer Knochenreste von Tieren gefunden wurden, kann davon ausgegangen werden, dass es vor längerer Zeit zu dieser Kammer einen offenen kleinen Spalt gegeben hat.

Die Fortsetzung scheint ein schmaler Spalt zu sein, der fast gänzlich mit Lehm und Geröll verfüllt ist. Es heißt also weiterhin, fleißig graben.

Die Höhle ist auf 34 Meter Länge vermessen.

Die Lage der Höhle und ihre Beschaffenheit deuten darauf hin, dass es sich um ein größeres Objekt handelt. Vermutlich wird es Jahre dauern, bis die Höhle gänzlich freigelegt ist.

Aber mit derartigen Objekten hat die AGHKL Erfahrung, die notwendige Neugier und Ausdauer sind da.

In der zweiten Höhle wird nicht kontinuierlich gearbeitet, da obiges Objekt zurzeit Vorrang hat.

 


  

 

 

Top  |  b.thesing@teleos-web.de